VMagic OEM

Produktbeschreibung

VMagic OEM Logo

Mit der VMagic OEM können Sie leicht Videoaufnahme und -bearbeitung in Ihre eigenen Produkte integrieren. Das mitgelieferte API erlaubt mit seinen Funktionen die Nutzung aller Möglichkeiten, ohne spezifische Kenntnisse zu erarbeiten. Falls Sie zusätzliche Unterstützung benötigen steht Ihnen auf Wunsch auch ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung, der Sie in allen Bereichen berät.

Hinweis: Die Karte ist auch in der Variante »VMagic OEM intern mit geschlossenem PCI-Bracket und internen Video- und Audioeingängen lieferbar.


VMagic OEM

Technische Daten

  • hochwertige, kompakte PCI-Karte mit Bus-Mastering
  • 2 S-Video Eingänge, Anschluss von FBAS-Signalen mittels Adapter
  • 3,5mm Stereo-Klinkeneingang für Audio
  • 2,5mm Mini-Klinkenbuchse zum Anschluss des IR-Empfängermoduls
  • interner Audioausgang zur Ausgabe des analogen Live-Tons mittels Soundkarte/Onboard-Sound
  • Videostandard PAL und NTSC
  • hochqualitative MPEG-1 & MPEG-2 Echtzeitvideokompression mit I-, P- und B-Frames (praktisch alle Parameter einstellbar)
  • frei wählbare Datenrate, nur durch Systemleistung begrenzt (typisch 0,1 - 20 Mbit/s)
  • wählbare Aufnahmeauflösung bis zu 720x576 Bildpunkten (volle Fernsehauflösung), in Schritten von 16 Bildpunkten einstellbar
  • WAVE-Audio oder MPEG-1 Layer II Echtzeitaudiokompression (stereo)
  • Audio-Datenrate 32kHz, 44,1kHz oder 48kHz
  • Live-Videobild bei gleichzeitiger Aufzeichnung
  • Einblenden von Zeit, Logo oder ähnlichem in das aufzunehmende Bild
  • Aufnahme von am Computer angeschlossenen DV Kameras direkt in MPEG-1 oder MPEG-2
  • keine 2GB-Grenze für Videoclips bzw. Systemdatenströme, maximale Dateigrösse bei NTFS auf 32GB, bei FAT32 auf 4GB begrenzt
  • automatische Dateiaufteilung und Fortführung der Aufzeichnung bei Überschreitung der max. Dateigrösse
  • völlig synchrone Aufnahme und Wiedergabe von Video und Audio über mehr als vier Stunden
  • Transcoder für hardwarebeschleunigte Wandlung von MPEG- und AVI-Videos in ein anderes MPEG-Format
  • Filterinterface im Transcoder
  • nichtlineare Schnittfunktionen, nichtdestruktiv(!)
  • bildgenauer Schnitt, auch an P- und B-Frames
  • Überblendeffekte
  • Nutzung des Transcoders aus dem Schnittsystem heraus
  • Ausgabe von MPEG-1 und MPEG-2 Video-, Audio- und Systemstreams sowie WAVE-Audio
  • kompatibel zu Windows 98(SE), ME, 2000, XP, Vista oder 7
  • Unterstützung von Linux geplant

Minimale Systemausstattung

  • IBM-kompatibler PC
  • Pentium 400MHz oder kompatible CPU
  • Festplatte mit mindestens 1GB freiem Platz
  • freier, masterfähiger PCI-Steckplatz, voll PCI Rev. 2.1 kompatibel
  • 32MB RAM
  • VGA-Grafikkarte mit Auflösung von mind. 800x600 Punkten bei 16bit Farbtiefe
  • Soundkarte oder Onboard-Sound
  • Microsoft Windows 98(SE), ME, 2000, XP, Vista oder 7
  • Microsoft DirectX 8 oder höher

Empfohlene Systemausstattung

  • IBM-kompatibler PC
  • P4 1GHz oder leistungsfähigere CPU
  • UDMA- oder SCSI-Festplatte
  • freier, masterfähiger PCI-Steckplatz, voll PCI Rev. 2.1 kompatibel
  • 128MB RAM
  • DirectX-kompatible VGA-Grafikkarte mit Hardwarescaling, Video-Overlay und Auflösung von 1024x768 Punkten bei 16bit Farbtiefe
  • Soundkarte oder Onboard-Sound
  • CD- oder DVD-Brenner
  • Microsoft Windows XP oder 7
  • Microsoft DirectX 8 oder höher

technische Änderungen vorbehalten